Wikinger-Pfingstlager 2013

In diesem Jahr ging es nicht weit weg, das Ziel lag an der Stadtgrenze Viersens in Clörath an der Niers. Der Grund für diesen Katzensprung: Unser Programm am Sonntag.
Nachdem am Freitag Abend schon circa 20 Leiter anreisten, um Großzelte aufzubauen und den Platz vorzubereiten, ging es am Samstag für fast alle der 117 Teilnehmer mit dem Fahrrad ab Pfadfinderhaus durch Viersen ins Lager. Die Pfadfinderstufe lief zu Fuß, um ihre Hike im Sommerlager ein wenig vorzubereiten. Nach Aufbau und Einrichten der Zelte ging es an Nachmittagsprogramm im Trupp. Am Abend startete überfiel dann plötzlich ein wilder Wikinger das Lager. Er beklagte einen gestohlenen Schatz. Sofort schwärmten alle Trupps zur Nachtwanderung aus, um den Schatz zu suchen. Da die Suche in der Dunkelheit leider vergeblich war musste am nächsten Tag weiter geschaut werden. Alle wurden in Gruppen aufgeteilt und fuhren mit dem Fahrrad an der Niers entlang bis nach Oedt. Unterwegs galt es, viele wagemutige Aufgaben zu bestehen. Zum Beispiel musste die Niers auf der Suche nach Proviant nur mittels einer Slackline überquert werden oder Heilwasser per Frischhaltefolienschlauch in Flaschen abgefüt werden.
Das Highlight des Wochenendes folgte dann um die Mittagszeit: An der Kanustation Hammans in Süchteln ging es gruppenweise in Kanadier-Boote. Die Niers aufwärts hatten einige Leiter auch zu Wasser Spiele wie z.B. eine Slalom-Regatta vorbereitet. Erschöpft ging es dann ab Langendonk mit dem Fahrrad zurück zum Lagerplatz, wo ein Original-Wikingeressen mit schwedischen Kötbular wartete.
Am Montag hieß es dann Abbau und Abreise nach Viersen. Leider mussten wir alle Zelte nass wieder aufbauen und waren noch einige Tage mit dem Rückbau beschäftigt (siehe letztes Bild). Hier haben wir einige schöne Bilder vom Wochenende:

       
       
zurück